stein_st_07071878_frnt.jpg

07071878 – Postkarte

 

Die Vorderseite der Postkarte ist abgestempelt

in Marienbad (7.7.1878) und ist adressiert an:

 

                Frau Hofrath Stein

                        Goethestraße 19

               Frankfurt a. Main

stein_st_07071878_rear

Liebe Th. Den heutigen Sonntag, an welchem Du sicher in Folge der Frank-

furter Posteinrichtung meinen Brief am Samstag nicht zur gewohnten Zeit erhalten

hast, will ich nicht vorüber gehen lassen, ohne Dir ein inniges Grüßchen zu

senden, einen Vorläufer meines morgenden(?)  Briefes. Speziell Neues kann ich

Dir nicht melden, da hier jeder Tag wie der Andere verläuft. Morgens

von 5 – 8 Uhr . . . . . . . . promenade u. Trinken. von 9 – 10 Uhr Frühstück

von 10 – 12 Uhr Bummelando(?), von 12 – 1 Uhr Bad. Von 1 – 2 Uhr Mittags-

ma(h)l, von 2 – 5 Uhr Correspondenzen von 5 – 6 Uhr Tür=Trinken.(?)

von 6 – 8 Uhr Bummelando(?) von 8 – 9 Abendbrod , um ½ 10

Uhr Schlafzeiten. So gehts tagtäglich  wenn die wunderbare

Natur nicht waer, man müßte sich sicher zu Tode langweilen.

Neue Bekanntschaften habe ich keine bis jetzt angeknüpft. Im All-

gemeinen ist auch dieses Jahr das Bad viel weniger besucht als sonst.

Nun neigt das Blatt zu Ende. Lebe wohl, und seid, Du und unsere lieben

Kleinen, Deine l. Eltern &&& innigst geküßt von Deinem treuen

                                                                                    Sigmund

Marienbad, den 7. Juli, 1878

 

Kreuz-Quer-Sideways geschrieben:

 

Deinen l. Brief und Karte vom 5. d. M. habe

soeben empfangen. Bitte

umgehend Nachricht über Be-

finden des l. Papa.Wenn

die 40 Mark eingehen,

bitte mir zu schreiben

u. zwar sofort eine Karte,

da mir dann die betr.

Raths . .. . . lung  dem

Betreffenden abziehen lasse.

                        Herzlichst

                                    Sigmund

stein_st_07071878_rear.jpg