200 fl. vom 1. April 62 -31. April .. . . 62

bew . . . . . . 17.4.62

Wohllöbl. Administration!

Wie in den Vorgehen(?), erlaubt sich der ergebenst Unterzeichnete,
nach Voraussendung seines ingigsthen Dankes für die schon genos-
senen Unterstützungen, um geneigteste Verlängerung resp. Wiedergewährung
des ihm seither gütigst bewilligten Stipendium’s zu ersuchen.

     Derselbe hält es für seine schuldige Pflicht, wohll. Administration,
von dem seitherigen Gange seiner Studien in Kenntnis zu setzen,
welche aus beifolgenden Zeugnissen ersichtlich ist. Er verließ im
November v. J. die Universität München, und begab sich zur Fort-
setzung seiner medicinisch=naturwissenschaftlichen Studien nach Erlangen
um sich dort insbesondere des befreundeten und fördernden Einstandes(?)
des berühmten Anatomen und Chirurgen, Dr. Herz, erfreuen zu können –

Wolle(?) daher wohll. Administration geneigtest beschließen, daß demselben
zur weiteren Fortsetzung seiner Studien, die seither bewilligte Stipendier-
summe auch für die Folge zuerkannt werde. –

Einer gütigen Entscheidung entgegensehend
verharret in Hochachtung und Dankbarkeit
einer wohllöbl. Administration ergebenster

Sigm. Theodor Stein, cand. d. Med.

Frankfurt a/M den 14. Apr. 1862