1811858_0203.jpg

Altenkundstadt, 8. November 1860

 

Mein lieber Freund!

Bei meiner am Montag erfolgten

Rückkehr von meiner mehrwöchentlichen Geschäftsreise

fand ich Deine angenehmen Zeilen vom 14. 8. d. Mts

Inmitten  des Wustes(?)  von Arbeit in dem  ich der-

masen stecke, ist es mir geradezu unmöglich, sie

von (?) den vorher empfangenen Brief, heute aus-

führlich zu beantworten., und ich habe, um nicht

falschen Schein auf mich zu laden, in Eile mir(nur?)

folgendes aus:

                                                Unerklärlich ist mir die Be-

merkung, die du (?) in dem zweiten Briefe anfängest (?)

ich hätte  den,  mir ..(?). dem...(?) ersten ertheilten Auf-

trag unberücksichtigt gelassen. Ich habe das

Blatt noch  an dem Tage des Empfanges(?) der

Post übergeben. Aufgefallen war mir,

daß das Kreuzband (?) gerade  von Deiner

Hand beschrieben(?)  gewesen.-

                                                Cigarren konnte ich nicht nach-

schicken, weil  es mir selbst daran gebr. . . . .(?)  , sie

sollen mit (m)einen(?) großen Briefe in acht -10

Tagen folgen. Gib durch) Neustätter (?)

Deine(?)  Adresse   --  Nach Burgk. kam ich

seit meiner Rückkehr nicht.---------------

 

Lebe wohl! – in treuer Freundschaft   

 

              Dein Moritz

 

                        Mein lieber Freund.
 
Entschuldige, dass ich bis zur Stunde noch
nicht an Dich geschrieben habe. Der Grund
war nur der, da ich Deine Adresse in
Mnchen nicht wusste.-Schreibe
mir solche an die untenstehende
Adresse und Du wirst dann sofort
einen groen ausfhrlichen Brief erhalten.
In den Tagen vom 26ten Oktober 3ten Novbr (November?) war
war ich in Nrnberg. Sei herzlich
gegrt.
Sonntag reise ich nach Wzbg.
 
Geschrieben am Bahnhof zu Bgkstdt (Burgkundstadt)
am 3.11 ..60. Abends 8.10 Min.    Von
                                    Deinem Freund & . . . . . . . (?)
 
                                        Heinrich Hahn
                                        Rechtspraktikant am
                                       Kgl. Landgerichte L/M
                                   
                                     III.11.             zu
                                                            Wrzburg


 

 

Go to page 2 of this letter